PROJEKTE   

  brueckenbau   hochbau   ingenieurbau   industriebau   trinkwasserbauwerke

 

Wir bearbeiten Projekte auf den Gebieten Ingenieur-, Hoch- und Brückenbau und haben uns dabei
auf folgende Bereiche spezialisiert:

  • Ingenieurbauwerke im Verkehrswesen, u. a. Brückenbau
    u.a. Brückenbau, Stützwände, Regenrückhaltebecken
  • Ingenieurbauwerke in der Wasserwirtschaft
    Wasserbauwerke, Trinkwasserhochbehälter, Wasserwerke, Schleusen
  • Industrie- und Gewerbebau
    (Zulassung für Arbeiten an Kerntechnischen Anlagen nach §15 StrlSchV)
  • Betonsanierung
    Sanierungsplanung


Unser Leistungsspektrum umfasst alle Phasen der Objekt- und Tragwerksplanung, der Bauüberwachung
sowie der thermischen Bauphysik und des Schallschutzes:

  • Tragwerksplanung
    Statische Beratung, Vorstatik, Genehmigungsstatik, Schal- und Bewehrungspläne, Erdungspläne,
    Spanngliedpläne, Nachrechnungen
  • Objektplanung
    Machbarkeitsstudien, Variantenuntersuchungen, Vorplanungen, Bauwerksentwürfe, Kostenschätzung,
    Kostenberechnung, Ausschreibungsunterlagen, Bauablaufplanung, Erarbeitung von
    Instandsetzungskonzepten, Sanierungsplanungen
  • Gutachten
    Bauzustandsanalysen, Sanierungsplanung für Beton- und Stahlbetonbauwerke im Trinkwasserbereich nach
    DVGW W 300
  • Bauüberwachung
  • Bauwerksprüfung
  • Weitere Leistungen
    Bauphysik, Wärme- und Schallschutz, Zustandserkundung, Bestandsunterlagen
  • Leichtbau, Forschung
    Forschungstätigkeit auf dem Gebiet des Leichtbaus (GFK, CFK), Behälterbau

 

 

Aktuelles


 

Bau des ersten Elbtunnels Dresdens

Die Seel + Hanschke Beratende Ingenieure GmbH wurde mit der Tragwerksplanung und Statik der Start- und Zielgrube beauftragt.

 

 Baustellenbegehung im Dezember 2019     Dker   Dker Rohr

 August 2020 - Der Bohrer unter der Elbe hat schon die Hälfte vom Elbtunnel geschafft

 

Die Eiffage Infra-Bau-Gruppe baut den Bau des ersten begehbaren Elbtunnels in Dresden. Der sogenannte Fernwärmedüker wird in knapp sieben Metern Tiefe unter der Elbe verlegt werden. Geplant ist eine Röhre mit 3,20 Meter Außendurchmesser aus Stahlbeton-Fertigteilen. Im Projekt wird eine neue Hauptfernwärmeleitung von der Semperoper über eine Elbquerung unterhalb der Marienbrücke zum Elbufer der Leipziger Vorstadt und bis zum Heizkraftwerk Mickten verlegt. Durch den Zickzack-Verlauf der Hauptleitung und zahlreicher Nebenleitungen wird der größte Teil Pieschens bis 2021 mit Fernwärme erschlossen.

 https://www.saechsische.de/plus/elbetunnel-drewag-eiffage-dresdens-flotte-tunnelbauer-5251305.html

 

weitere Beiträge

 

 


 

 

Stellenangebote

 

Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir:

 

- einen Ingenieur für Baustatik und Baukonstruktion (m/w/x)  

nähere Informationen hier